null
 

Literarisches Museum e.V.

(Träger des Reclam-Museums in Leipzig)

Hermann Hesses Imprimatur für seine Erzählung

"In der alten Sonne"

 

Im Mai 1943 erschien als RUB 7557 Hermann Hesses Erzählung "In der alten Sonne", eine zweite (und bis 1945 letzte) Auflage folgte im September desselben Jahres. Bevor die Erzählung gedruckt werden konnte, erhielt Hesse, wie analog jede Autorin und jeder Autor, die sogenannten Korrektur- bzw. Druckfahnen zur Durchsicht und, falls keine Korrekturen mehr erfolgen mussten, zur Erteilung der Imprimatur, d.h. der Genehmigung zum Druck. Wie weiter unten zu sehen ist, hatten die Druckfahnen ein anderes Format als das fertige Buch. Der Seitenumbruch erfolgte erst nach Eingang der Imprimatur beim Verlag. Hesse erteilte seine Imprimatur handschriftlich auf dem Druck eines Aquarells von ihm: "Gut z. Druck. H. Hesse". Auf die erste Seite der Druckfahnen schrieb er: "In der alten Sonne von H. Hesse".

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

 

nach oben

zurück zu den Galerie-Themen

zurück zur Startseite