null
 

Literarisches Museum e.V.

Gemeinnütziger Verein zur Pflege von Reclams Erbe

Anton Philipp Reclam als Filmheld

 

Die Figur des Anton Philipp Reclam, dargestellt von Karl Weber (1898-1985), spielte zwar nur eine kleine Rolle, aber immerhin:

1955 wurde unter der Regie von Curt Bois der DEFA-Film „Ein Polterabend“ gedreht, nach der Alt-Berliner Posse von Werner Bernhardy, für den Film bearbeitet von Curt Bois und Werner Bernhardy. Darin geht es um den kritischen Publizisten Adolf Glaßbrenner (1810-1876), genannt „Brennglas“. Der Film spielt im Jahr 1849. Brennglas ist, wie es im Programmheft heißt, „gerade auf dem Wege von Leipzig, wo er bei Reclam illegale Schriften hat drucken lassen, nach Berlin“. Glaßbrenners Beziehung zu Reclam beruht auf Tatsachen. Der Verleger hat in den Jahren 1838, 1841, 1842, 1843, 1848, 1849 und 1851 Schriften Glaßbrenners veröffentlicht, darunter auch 1848 / 49 die im Filmprogramm erwähnte, illustrierte politisch-humoristische Zeitung "Freie Blätter" (mit der - falschen - Ortsangabe "Berlin" und dem Motto "Der Staat sind wir!").

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2015)

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2015)


Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2015)

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2015)

Das Foto unten links zeigt eine Szene mit Adolf Glaßbrenner alias Brennglas (links im Bild) und Anton Philipp Reclam (rechts im Bild)

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2015)

 

Drei Glaßbrenner-Titel gibt es in der Universal-Bibliothek: 1910, 1961 und 1969:

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2017)

Im September 1910 erschien in der Universal-Bibliothek der Band "Alt-Berlin. Skizzen aus dem Berliner Volksleben" (RUB 5226)

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2017)

Dieser Glaßbrenner-Band (RUB 8942-44) erschien 1961 in Leipzig

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2017)

Dieser Glaßbrenner-Band (RUB 5226-28) erschien 1969 in Stuttgart

 

nach oben

zurück zu den Galerie-Themen

zurück zur Startseite