null
 

Literarisches Museum e.V.

Gemeinnütziger Verein zur Pflege von Reclams Erbe

Tarnschriften im Reclam-Gewand

 

Aufgrund ihres Bekanntheitsgrades wurde die Universal-Bibliothek von Kriegsgegnern in Deutschland und im Ausland und zur psychologischen Kriegsführung eingesetzt. Insgesamt sind mehr als 30 dieser Veröffentlichungen bekannt, in denen, getarnt im Reclam-Umschlag, Antikriegsschriften erschienen.

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

Diese Tarnschrift erschien 1918. Der nach Frankreich desertierte Anwalt Wilhelm Eckstein (Tarn-Name: Siegfried Balder) behandelte darin die Fragen „Wer ist schuld an diesem Krieg?“ und „Wofür kämpfen wir?“

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

 Diese Tarnschrift (links) erschien 1935. Sie enthält das "Manifest der Kommunistischen Partei" und Vorworte der Verfasser Karl Marx und Friedrich Engels dazu. Die Buchdeckel des im Februar 1934 erschienenen Originals (rechts) und der Tarnschrift sind identisch. Die Tarnschrift hat jedoch eine Klammerheftung und ist mit 56 Seiten dünner als das Original, welches 80 Seiten aufweist

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

Diese Tarnschrift erschien 1937. Sie enthält u.a. Beiträge aus "Die junge Garde. Jugendzeitschrift für die Freiheit der jungen Generation Deutschlands" vom November und Dezember 1937

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

Diese Tarnschrift erschien 1943 im deutlich verkleinerten RUB-Format. Darin werden Krankheiten und Mittel, diese vorzutäuschen, geschildert, um Wehrdienstbefreiung bzw. Lazarettaufenthalt erlangen zu können

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

Diese Tarnschrift erschien 1943 / 44 im deutlich verkleinerten RUB-Format. Sie antwortet auf jeden der "Dreißig Kriegsartikel für das Deutsche Volk" von Joseph Goebbels

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

Diese Tarnschrift von Karl Hans Bergmann erschien 1944. Sie enthält u.a. "Deutschland am Scheidewege", hrsg. von der Bewegung "Freies Deutschland"

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

  Original-Heft des Bismarck-Titels mit dessen Original-RUB-Nummer: 7331. Das Buch war im September 1936 erschienen

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

Original-Heft der RUB-Nummer 7211 (wie die Nummer der Bismarck-Tarnschrift), hier mit Streifband (Automatenbuch). Das Heft war im Mai 1933 erschienen

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

Begleitheft zu einer Faksimile-Ausgabe der Bismarck-Tarnschrift aus dem Jahr 1975 mit Erläuterungen des verfolgten und 1942 in die Schweiz geflohenen Autors der Bismarck-Tarnschrift zu ebendieser

 

Fotografie: Hans-Jochen Marquardt (2016)

Diese Tarnschrift erschien 1944 im etwas verkleinerten RUB-Format. Der Titel nimmt Bezug auf das Urteil des Volksgerichtshofs gegen die Männer des 20. Juli 1944. Der (anonyme) Text erläutert den anderen, den wahren Sinn dieser Urteilsformel und rehabilitiert deren Opfer

 

nach oben

zurück zu den Galerie-Themen

zurück zur Startseite